Browsed by
Schlagwort: Chemie

Trockeneisstrahlgerät: In gasförmigen Zustand

Trockeneisstrahlgerät: In gasförmigen Zustand

Das verfestigte, gefrorene Kohlendioxid wird als Trockeneis bezeichnet und dies mit der Temperatur von minus 78,5 Grad Celsius. In dem gasförmigen Zustand handelt es sich um einen normalen Bestandteil von der Atmosphäre. Gewonnen wird es aus natürlichen Vorkommen und wird in einem speziellen Verfahren von der flüssigen Form in Pelletsform gebracht. Mit dem Durchmesser von drei Millimetern können die handelsüblichen Trockeneispellets bezogen werden. Geliefert werden sie in speziellen Thermoboxen und darin lassen sie sich einige Tage lagern. 

Was ist für das Trockeneisstrahlgerät zu beachten?

Die Säuberung mit einem Trockeneisstrahlgerät ist rückstandslos und sauber. Die Pellets prallen auf die zu reinigende Oberfläche auf und sublimieren. Im Anschluss gehen sie wieder in den gasförmigen Zustand über. Es entstehen somit keine Strahlmittelrückstände und auch nicht Feuchtigkeit. Das Trockeneisstrahlgerät ist sehr effektiv. Die Trockeneispellets werden auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt und viele Mini-Explosionen werden auf der Oberfläche erzeugt. Vom Untergrund wird so die unerwünschte Substanz gelöst und der Untergrund wird dabei nicht beschädigt. Ein Trockeneisstrahlgerät ist auch sicher, denn die Trockeneisstrahlen sind nicht spannungsleitend. Auch wenn Bauteile unter Spannung stehen, lassen sich diese mit dem Trockeneisstrahlgerät reinigen. Beispiele an dieser Stelle wären Motorteile oder Schaltschränke. Das Trockeneisstrahlgerät ist sehr umweltfreundlich, denn es gibt keine Strahlmittelrückstände. Die Reinigung erfolgt ohne chemische Zusätze. Das Trockeneis ist nicht brennbar, ungiftig, bakteriologisch, geruchlos und geschmacksfrei.

Wichtige Informationen zu dem Trockeneisstrahlgerät

Die Trockeneisstrahlen sind ähnlich den Sandstrahlen. Es werden allerdings Trockeneispellets als Strahlmedium genutzt. Mit einem Druckluftstrahl werden sie im Trockeneisstrahlgehärt auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigt und mit einem Strahlschlauch mit Düse und Pistole auf ein zu reinigendes Objekt gestrahlt. Es gibt dann Mini-Explosionen und einen entstehenden Kälteschock, damit sich vom Untergrund die Schmutzpartikel lösen. Für das  gibt es viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Bei der Fahrzeugaufbereitung geht es um die Innenreinigung mit Polsterreinigung, Motorreinigung und Lüftungssystemen. Bei der Formenreinigung geht es um die Flugzeugindustrie, Kunststoffindustrie und Automobilindustrie. Bei der Elektroreinigung geht es um Lötautomaten, Schweißroboter, Druckmaschinen, Förderbänder, Leiterplatten, Generatoren, Ventilatoren, Elektromotoren und Schaltschränke. Bei der Restauration geht es um Holzsanierung, Schimmelbekämpfung und Brandschadensanierung. Generell lassen sich mit dem Trockeneisstrahlgerät alle Materialien entfernen, welche auf die Temperaturunterschiede reagieren. Mit dazu gehören Kunststoffablagerungen, Bitumen, Backwarenrückstände, Wachs, Öl, Klebstoffe, Lacke und Farben. Die Oberfläche wird nicht beschädigt und es gibt keine Probleme. Der Kauf von dem richtigen Trockeneisstrahlgerät ist abhängig von den jeweiligen Anforderungen. Ausschlaggebend ist die Art der Verschmutzung und die benötigte Druckluft. Bei den Geräten gibt es einige Unterschiede und diese sind unterschiedliche Düsen, Druckluftverbrauch und Leistung.

Trockeneisstrahlgerät: Zusätzliche Informationen

 

Was ist für die Schutzbrille zu berücksichtigen?

Was ist für die Schutzbrille zu berücksichtigen?

Allerorts kann die Schutzbrille gengenutztutzt werden, egal ob im Betrieb oder in der Hobby-Werkstatt. Häufig besteht bei den handwerklichen Arbeiten das Risiko, dass die Augen verletzt werden. Wird zum Beispiel mit Holz gearbeitet, dadurch gibt es Holzspäne, Staub und herumfliegende Splitter. Außerdem ist auch der Funkenflug möglich, wenn Metall getrennt, geschruppt oder geschliffen wird. Mit einer Schutzbrille können sich Personen vor zahlreichen diversen Gefahren beschützen. Beispiele an dieser Stelle sind elektrische Gefahren, thermische Gefahren, chemische Gefahren, optische Verfahren und mechanische Gefahren.

Mit dazu gehören Lichtbogen, Funken, Flammen, Spritzer von Geschmolzenem, Säuren, Laugen, Nebel, Dämpfe, Löten, Schweißen, Laser, IR-Strahlung, UV-Strahlung, Schleifstaub, Späne oder Splitter. Bei einigen Arbeitsplätzen gibt es bestimmte Bedrohungen und da ist dann die passende Schutzbrille vorgeschrieben. Eine passende ganz persönliche Schutzausrüstung ist auch in dem Hobbybereich unbedingt zu empfehlen.

Schutzbrille

Bei den persönlichen Schutzausrüstungen gehört die Schutzbrille zu den wichtigsten und bei zahlreichen Anwendungen können die leichten Brillen für genügend Schutz sorgen. Es gibt zum Teil sogar die Überbrillen, welche für die Brillenträger sehr gut geeignet sind. Die Schutzbrille gibt es als nächstes im Übrigen für den Berufsalltag oder ebenfalls für die Freizeit zu kaufen.

Wichtige Informationen zu der Schutzbrille

schutzbrille_Bedeutend bei der passenden Schutzbrille ist, dass nicht nur die Augen geschützt werden. Es spielt auch eine große Rolle, dass die Brillen angenehm zu tragen sind. Ein geringes Gewicht ist für die genügende Bequemlichkeit äußerst wichtig. Scheiben und Bügel müssen zwar stabil sein, allerdings ebenfalls leicht gebaut sein. Für die gute Passform sorgen einstellbare Nasenauflagen und einstellbare Bügel. Auch wichtig ist, dass das eigene Sichtfeld nicht durch die Brille begrenzt wird. Bei den Brillen müssen die Schutzscheiben hierfür beschlagsfrei und kratzfest sein. Leichte Bügelbrillen können angenehm getragen werden und abhängig von dem Einsatzbereich gibt es ebenfalls Modelle mit äußerst weitem Sichtfeld. Überbrillen bieten sich für die kurzzeitige Anwendung bei Brillenträgern an.

Mehr: https://www.winlab.de/sicherheit-und-entsorgung/persoenliche-schutzausruestung-bekleidung/schutzbrillen/

Bügelbrillen mit dem Rundumschutz können auch gekauft werden und sie offerieren dadurch oft den weichen Kunststoffrand, der sich an die Gesichtsform sehr gut anpassen kann. Die Vollsichtbrillen bieten bei chemischer und mechanischer Gefährdung einen immensen Schutz. Für einen sicheren Sitz kann hierbei ein Kopfband sorgen. Bei der europäischen Norm DIN EN166 sind die Anforderungen an die Schutzbrillen festgelegt. Auf dem Bügel und bei den Sichtscheiben kann gelesen werden, für welchen Einsatzbereich die Schutzbrille gedacht ist. Die Endziffern beziehen sich auf die Schutzklasse der Brille und auf diese Weise gibt es die Modelle zum Brennschneiden, Hartlöten und Schweißen, zum Hartlöten und Schweißen, zum einfachen Brennschneiden und für Nebelarbeiten.